Links

Fundmünzenunternehmen

Deutschland

Fundmünzen der Antike (Frankfurt am Main)

Dokumentations- und Koordinationsstelle für römische Münzfunde.

Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland e. V.

Die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland setzt sich als wissenschaftliche Organisation der Bundesländer für die Förderung und Aufarbeitung der Münz- und Geldgeschichte und für die Medaillenforschung in Deutschland ein.

KENON – Die Münzfund-Datenbank Mittelalter/Neuzeit der Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland

Der Fundkatalog Mittelalter/Neuzeit der Numismatischen Kommission (NK) ist im Kern eine Datensammlung der Münzschatzfunde vom Ende der Merowingerzeit (ab ca. 750) bis zum Wiener Kongress (1815).

England

Corpus of Early Medieval Coin Finds (EMC)

Datenbank der britischen Fundmünzen der Zeit zwischen 410 und 1180 und Liste mit ca. 500 britischen Hortfunden der Zeit von ca. 450 bis 1180 (mit Bibliographie).

Checklist of Coin Hoards from the British Isles, c. 450–1180

This is a revised and extended version of the article by Mark Blackburn and Hugh Pagan, A revised check-list of coin hoards from the British Isles, c. 500–1100, in Anglo-Saxon Monetary History, ed. M. A. S. Blackburn (Leicester, 1986), pp. 291–313. This was itself a revision of a hoard listing by Michael Dolley published in 1966, which was based upon Thompson's Inventory (1956). The present web version includes a number of corrections to entries in the previous versions, plus over 150 new hoards.

Österreich

Institut für Numismatik und Geldgeschichte der Universität Wien

Forschung und Lehre auf allen Gebieten der Münz- und Geldgeschichte; Aufnahme von Fundmünzen aus Österreich.

Slowenien

Slowenisches Nationalmuseum, Ljubljana: Numizmatični kabinet

Aufnahme von Münzsammlungen und Fundmünzen aus Slowenien.